Aktuelles 2013 - Verband der Gartenfreunde Schönebeck und Umgebung e.V.

~ Meine grüne Lunge ~
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Aktuelles 2013

Aktuelles > Archiv

Wo ist die Zeit geblieben?

Werte Mitstreiterin,  Werter Mitstreiter

das Jahr 2013 geht dem Ende entgegen und man hält inne. Was war erfolgreich, wo gibt es Nachholbedarf oder was sind die nächsten Aufgaben. Wir haben die eine oder andere Aufgabe gemeinsam gelöst und/oder etwas Positives bewegt.
Aber sicher nicht nur mich beschleicht das Gefühl, die Zeit rast nur so dahin und an uns vorbei. Viel zu oft bestimmt diese fühlbare Schnelllebigkeit unser eigenes Handeln und lässt uns wenig Zeit, ab und zu über uns einmal länger nachzudenken und in aller Ruhe persönliche Dinge anzugehen und vor allem Besonnenheit zu wahren. Ein wenig mehr Geduld wäre hin und wieder für uns selbst, aber insbesondere für den Anderen sicherlich gut.
In diesem Sinne erlaube ich mir, Ihnen persönlich und Ihren Angehörigen gesegnete und besinnliche Weihnachtsfeiertage mit viel Muße und mit viel Zeit für die Dinge, die Sie schon lange angehen wollten und immer kamen diese Ihre Wünsche zu kurz.
Ich danke Ihnen auch für die angenehme Zusammenarbeit im Jahr 2013 und wünsche Ihnen alles Gute für die kommende Zeit, vor allem für das neue Jahr 2014.


Herzliche Grüße aus Schönebeck
Siegfried Kliematz / Verbandsfachberater / 20.12.2013

Wir sind für Sie da
am Donnerstag, den 19.12.2013

zur letzten Sprechstunde in diesem Jahr
,
können wir auch noch Ihre Laborproben entgegen nehmen.

Am Dienstag, den 14.01.2014 zur ersten Sprechstunde im neuen Jahr.

Unser Labor steht Ihnen nach einer kurzen Winterpause ab Dienstag, den 25.02.2014 wieder zur Verfügung.


Beständigkeit der Gartenfreunde zahlt sich jetzt aus

Das Jahr 2013 neigt sich dem Ende zu. Zeit die Vergangenheit zu bewerten. Für die Schönebecker Gartenfreunde war es ein sehr erfolgreiches Jahr. Selbst die schweren Stunden des Junihochwassers haben die Gartenfreunde gemeinsam überstanden. Die schier unlösbaren Probleme haben zusammengeschweißt. Gemeinsam mit der Volksstimme konnten wir die 60 %ige Schadensregulierung für hochwassergeschädigte Baulichkeiten bis max. 4000 € je Laube erreichen. Zwar ein kleiner, aber ein Erfolg.
Hochwasserschäden am gemeinschaftlichen Eigentum der Vereine konnten eingereicht werden und befinden sich in der Bearbeitung. Und jetzt wurde ein Programm zum Rückbau nicht mehr nutzbarer Gartenanlagen angekündigt. Ein klarer Beweis dafür, wir Kleingärtner werden weder vom Land noch von der Stadt allein gelassen.
Mit Abstand als höchste Anerkennung unsere Arbeit werten wir den jüngsten Stadtratsbeschluss, der den Pachterlass für nicht mehr zu verpachtende Kleingartenparzellen beinhaltet. Dadurch werden die durch das Hochwasser arg gebeutelten Vereine zumindest finanziell entlastet. Somit hat sich der gezeigte Mut zum Weitermachen echt bezahlt gemacht.
Alle Maßnahmen des letzten Quartals mit zukunftsweisenden Wirkungen für das Kleingartenwesen. Diese Anerkennungen werden ihre  Wirkung nicht verfehlen und alle Verbandsmitglieder zur weiteren Gestaltung des öffentlichen Grüns mobilisieren.
Der Vorstand des Verbandes bietet allen Gartenfreunden und Vorständen eine umfassende Beratung zu allen Förderungen an.  Ab 14.01.2014 ist die Geschäftsstelle wieder besetzt und etwaig notwendige Anträge stehen zur Verfügung. Die Beantragung ist bis zum 30.06.2014 zeitlich begrenzt.
Bezüglich der Gestaltung des Kleingartenwesens in Schönebeck wurde ein Einführungsgespräch mit der Verwaltung der Stadt Schönebeck zur gemeinsamen Konkretisierung der Kleingartenkonzeption für den Zeitraum bis 2030 geführt. Auch auf diesem Gebiet tut sich im Jahr 2014 etwas und wir werden gemeinsam Schritt für Schritt anstehende Probleme gemeinsam unter Einbeziehung der Vorstände und Pächter einer Lösung zuführen.
Für die Planung kann man den 01.03.2014 vormerken. Da treffen sich die Vorstände und werden dann noch anstehende aktuelle Probleme gemeinsam diskutieren und erste Entscheidungen treffen.
Alles in allem sind wir als Verband mit dieser positiven Entwicklung des Kleingartenwesens sehr zufrieden. Wir werten das Entgegenkommen als Geschenk zum 200. Geburtstag des Kleingartenwesens in Deutschland.


Siegfried Kliematz / Vorstandsmitglied / 18.12.2013


 Verband der Gartenfreunde stellt sich der Diskussion

Alljährlich treffen sich die Vorstände der einzelnen Kleingärtnervereine mit dem Vorstand des Verbandes der Gartenfreunde Schönebeck und Umgebung e.V. zum Gespräch. So auch am Samstag, den 09.11.2013. 70 Vorstandsmitglieder aus 54  von 79 Vereinen nutzten das Angebot und ließen sich informieren bzw. stellten ihre Fragen an den Verband. Schwerpunktthemen waren ein Rückblick auf 2013, der aktuelle Stand der Schadensregulierung Junihochwasser, die letzte Möglichkeit Vereinsauflösung, Veränderungen bei der Rechnungslegung für 2014 und letztendlich wurden die Vorhaben für das kommende Jahr umrissen.
Bei allen Diskussionsbeiträgen war der Tenor der Überalterung unserer Vereinsmitglieder unüberhörbar. Etwas Hoffnung konnte diesbezüglich dennoch gemacht werden, so wollen die Stadtverwaltung Schönebeck und der Verband ab Januar 2014 Lösungen erschließen und zeitnah umsetzen. Das Fernziel muss die Verringerung des Angebots an Kleingärten durch Flächenreduzierung sein. Bei der Suche nach Möglichkeiten sind alle Vereine ungeachtet der Eigentümerstruktur gefragt. Dazu ist vorerst der in etwa Bedarf an Kleingärten und die dazu gehörige zusammenhängende Fläche zu ermitteln. Übrigbleibende Rest- und Splitterflächen sollen dann entsprechend den Möglichkeiten umgewandelt werden. Ein Prozess der nicht für zehn oder fünfzehn Jahre,  sondern vielleicht als Dauerprozess für die nächsten 50 Jahre anzusehen ist. Es ist auch egal wie lange dieser Prozess dauert, wichtig sind die ersten Schritte, und die müssen wir jetzt gemeinsam erstreiten. Ein schwieriges Unterfangen, das ist den Akteuren bekannt, aber auch ein unumgänglicher, existenziell notwendiger Prozess.

Für das Jahr 2014 haben die Gartenfreunde analog 2013 sehr viel vor, so sind wieder zwei Treffen mit den Vorständen, Schulungen der Vorstandsmitglieder, der Fachberater und Wertermittler, der Schatzmeister und Revisoren und eine gesonderte Steuerschulung für Gartenvereine geplant. Im  kulturellen Plan stehen ein Wandertag, ein Rosenball und weitere Überraschungen und im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit wird der Verband an der Pflanzenschau auf dem Salzblumenplatz sowie am Herbst Allerlei auf dem Gelände des Kunsthofes in jedem Fall teilnehmen und darüber hinaus weitere Angebote kurzfristig einordnen. So werden sicherlich im Rahmen des 200 jährigen Bestehens des Kleingartenwesens Aktionen zentral oder auch nur durch uns, z.B. zum Tag des Gartens, organisiert.
Immer wieder wurde die Möglichkeit der Information  über das Internet erläutert und darauf verwiesen, dass diese Plattform allen Gartenfreunden zur Verfügung steht. So können neben Kleingärten auch Pflanzen oder andere Sachen angeboten oder gesucht werden, man kann sich über aktuelle Ereignisse,  notwendige Pflanzenschutzmaßnahmen oder über erforderliche Arbeiten im Garten informieren oder andere über Events in der eigenen Anlage unterrichten. Auch zu diesem Prozess wird eine Schulung am 31.01.2014 angeboten. Interessierte können sich in der Geschäftsstelle  Tel. 03928 840108 oder per E-Mail  über unser Kontaktformular  anmelden.

Bild oben: Verbandsvorsitzende Karin Libbe Bild mitte: Die Vereinsvorstände Bild unten: Verbandspräsidium v.l. Stellverter M. Peters, Schatzmeister K. Netzband, Schriftführer M. Krügel

Siegfried Kliematz / Verbandsfachberater / 09.11.2013


 Wir, der Gartenverband, waren am 31.10.2013 auf dem Kunsthof dabei

Mehrere hundert Menschen und dabei sehr viele Kinder beherrschten am 31.10.2013 den Kunsthof in Schönebeck Bad Salzelmen. Das Thema „Herbst – Allerlei wurde voll erfüllt. So wurde die Hexe gejagt, mit dem Naturschutzbund gewandert und eine Vielzahl von Ständen boten allerlei Leckeres an. Und mitten drin waren wir, der Verband der Gartenfreunde Schönebeck und Umgebung e.V.
Toll war, dass unser Stand immer umlagert war. Der Kürbis vom Gartenfreund Klaus Netzband mit einem Gewicht von 85 kg weckte das Interesse Aller. Daneben gab es auch eine Menge kleinere Exemplare, die auch zu erwerben waren. Viele Fragen zum Kleingartenwesen konnten beantwortet, Informationsmaterial ausgegeben und der Verband letztendlich vorgestellt werden. Ein voller Erfolg für die Standverantwortlichen und damit für den Verband.





Die bei unseren Gartenfreunden beliebten
Frühlingsblüher sind eingetroffen und stehen
nun für alle interessierten Mitglieder zur
Abholung in der Geschäftsstelle bereit!!!


Die Aktion ist beendet!!

Die Gartenfreunde Schönebeck & Umgebung auf dem 19. Landeserntedankfest

Artikel anzeigen


  Gesprächsrunde macht Hoffnung auf eine Lösung
Am 19.09.2013 lud Frau Petra Grimm-Benne MdL zum Gespräch.  Das Thema:


„Zukünftige Entwicklung des Kleingartenwesens
und Bewältigung der Folgen des Hochwassers im Juni 2013"

Problembetrachtung der Hochwasserschäden im KGV "Waldfreiden e.V." in Grünewalde durch Frau Petra Grimm-Benne, MdL(SPD)
Gesprächsrunde über Hochwasserprobleme und Demografischer Wandel in den Kleingartenvereinen

Eingeladen waren die Vorsitzenden der betroffenen Vereine und der Vorstand des Verbandes. Die Resonanz war niederschmetternd, alle fordern aber kaum einer findet die Zeit zum Gespräch. Vor der Gesprächsrunde machte sich Frau Petra Grimm-Benne in Begleitung des Vorstandes und Vertretern des Verbandes ein Bild von den Problemen in der Gartensparte "Waldesruh".
Vertreten waren die Vereine:
"Gute Hoffnung", "Erholung", "Einigkeit II", "Waldesruh" sowie drei Mitglieder des Vorstandes des Verbandes. Im Präsidium nahmen Platz: Frau Petra Grimm-Benne, MdL; Frau Schmidt, Mitarbeiterin des Büros; Steffen Behm, Fraktionsvorsitzender der SPD OV Schönebeck und Frank Schiwek,  

Kandidat der SPD für das Amt des Oberbürgermeisters und Garten- freundin Anita Belling als Mitglied des Vorstandes des KGV „Waldes- ruh". Von der Verwaltung nahm der Leiter Liegenschaften, Herr Schneider teil.
Im Ergebnis der angeregten Diskussion stand fest, wir müssen uns alle - Stadtverwaltung, Verband und die Vorsitzenden dem Problem insgesamt stellen. Weitere Gespräche mit der Zielsetzung einer Konzeption für Schönebeck sollen (müssen) folgen. Ein Schritt in diese Richtung ist vollbracht, hoffen wir, wir machen so weiter.
Ich persönlich bedanke mich bei Frau Petra Grimm-Benne für diese Initiative und wünsche mir, sie möge auch nach der Wahl am „Ball" bleiben.

Siegfried Kliematz/Vorstandsmitglied/ 19.09.2013

 Eine gelungene Veranstaltung war die 10. Ausstellung der Gartenfreunde unseres Verbandes in Calbe


Zeitgleich beging der Gastgeber "Feierabend e.V." sein 75 jähriges Jubiläum.
Mehr von der Veranstaltung in Wort und Bild, kommentiert von Siegfried Kliematz, sehen sie hier.






  Unsere Bemühungen haben sich gelohnt – die Fluthilfe für Kleingärtner ist beschlossen!


Das Kabinett unserer Landesregierung hat am 10.09.2013 die Richtlinie zur Entschädigung der Flutopfer ergänzt. Jetzt werden auch betroffene Kleingärtnerinnen und Kleingärtner berücksichtigt und können neu ihre Schäden an den Gebäuden geltend machen. Die Antragsformulare werden ab dem 16.09.2013 von der Investitionsbank Sachsen-Anhalt zur Verfügung gestellt oder können in der Geschäftsstelle Köthener Straße abgeholt werden. Bei Fragen werden diese soweit möglich auch beantwortet. Die ausgefüllten Anträge sind dann der Investitionsbank bis spätestens 30. Juni 2014 zuzustellen. Von dieser kommt dann nach entsprechender Prüfung der Angaben auch das Geld. Schäden an Gebäuden werden zu 60 % bis maximal 4000 € berücksichtigt. Hausratschäden können  nicht geltend gemacht werden. Inwieweit Gehölze überhaupt und in welcher Höhe Berücksichtigung finden, bleibt abzuwarten. Wir informieren an gleicher Stelle, sobald uns die Entscheidungen des Kabinetts vorliegen.
Vorerst sollten wir uns an dem Erfolg, an dem unser Verband einen entscheidenden Anteil hat, erfreuen und möglichst nachprüfbar die neuen Anträge kurzfristig nach Vorliegen derselben ausfüllen.


 90 Jahre Kleingärtnerverein „Frohsina" in Schönebeck – Frohse

Eine fröhliche Runde traf sich am Samstag, den 07.09.2013 in der Kleingarten-Anlage „Frohsina"  in Frohse.  Das Wetter war prima und alle Eingeladenen hatten eine super Laune. Dafür gab es auch einen Grund, die Anlage wurde 1923 gegründet und ist somit 90 Jahre. Ein Grund zum Feiern.
Ausgezeichnet wurden die Gartenfreunde Lothar Meyer, Herbert Braumann, Klaus-Helmut  Kolden, Klaus Fabian, Hans-Joachim Lawrenz

Eine fröhliche Runde traf sich am Samstag, den 07.09.2013 in der Kleingarten-Anlage „Frohsina"  in Frohse.  Das Wetter war prima und alle Eingeladenen hatten eine super Laune. Dafür gab es auch einen Grund, die Anlage wurde 1923 gegründet und ist somit 90 Jahre. Ein Grund zum Feiern.
Der 1. Vorsitzende, Gartenfreund Herbert Braumann,  gab in seiner Festansprache einen Abriss zum Vereinsleben und die Anwesenden schwelgten in Erinnerungen. Mit einem Schmunzeln stellte er zum Schluss den Antrag an „den da oben" in den nächsten 20 Jahren „Frohsina" vor Hochwasser zu schützen – man habe genug davon.
Der Vertreter des Verbandes, Gartenfreund Siegfried Kliematz, überbrachte die Glückwünsche des Verbandes und erinnerte an das 200 jährige Bestehen des Kleingartenwesens im Jahr2014.  Kurz ging er auf die Entwicklung in Deutschland ein und erläuterte die Zusammenhänge  zum „Erfinder" der Schrebergärten „Schreber" in Leipzig .
Von ihm wurden auf Antrag auch die Auszeichnungen verdienstvoller Kleingärtner des Vereins vorgenommen. Im Einzelnen waren das:

Die Ehrennadel in Gold erhielt der Gartenfreunde Lothar Meyer. Die Auszeichnung nahm seine Frau stellvertretend entgegen. Er ist erkrankt.
Mit der Ehrennadel in Silber und einem Buchpräsent wurden ausgezeichnet:
Der Gartenfreund Herbert Braumann  für eine jahrelange, verdienstvolle Vorstandsarbeit. Antragsteller war in diesem Fall der Verband.
Desweiteren: Klaus-Helmut  Kolden für Leistungen in der Revisionskommission
Klaus Fabian für seine hohe Einsatz- und Hilfsbereitschaft
Hans-Joachim Lawrenz für gute Leistungen bei der Gemeinschaftsarbeit
Weiterhin erhielten einige Gartenfreundinnen und Gartenfreunde des Vereins Gutscheine vom Vorstand und wurden so für Ihre Verdienste im Verein geehrt.
Eine gelungene Veranstaltung als Ausgleich für die Strapazen des Hochwassers.



Siegfried Kliematz   
Verbandsfachberater


  Sozialdemokraten in Sachsen-Anhalt
Petra Grimm-Benne, MdL

Einladung

Zukünftige Entwicklung des Kleingartenwesens und
Bewältigung der Folgen des Hochwassers im Juni 2013


Sehr geehrte Damen und Herren,
die Bedeutung des Kleingartenwesens hat sich in den vergangenen Jahrzehnten erheblich gewandelt. Ausgehend von einer überwiegenden Versorgungsfunktion haben Aspekte der Erholung und Gesunderhaltung erheblich an Bedeutung gewonnen. Insbesondere für junge Menschen ist der Kleingarten in erster Linie ein Erholungsort.

In Sachsen-Anhalt kommen auf 1000 Einwohner 46 Kleingärten. Die demografische Entwicklung, die Abwanderung in den letzten 20 Jahren und die Zunahme an Wohneigentum mit eigenem Grundstück haben die Nachfrage nach Kleingärten erheblich verringert. So schätzt der Landesverband der Gartenfreunde ein, dass sich der Bestand in Sachsen-Anhalt bis zum Jahr 2020 von derzeit 107.000 auf 77.000 Kleingärten reduziert. Das Kleingartenwesen soll auch in Zukunft einen bedeutenden Stellenwert in unserer Gesellschaft haben. Die Kleingärten leisten einen wichtigen Beitrag zu Gestaltung eines attraktiven Wohnumfeldes.

In den Hochwassergebieten wurden in großer Zahl Kleingartenanlagen überflutet und oft schwer geschädigt. Die Aufräumarbeiten haben bereits begonnen. Wir halten es für notwendig, dass die Probleme der flutgeschädigten Kleingartenanlagen dabei angemessen berücksichtigt werden, da insbesondere auch die dortige Infrastruktur in Mitleidenschaft gezogen wurde.


Wir laden Sie deshalb herzlich zu einer Gesprächsrunde


am Donnerstag, den 19.09.2013 um 15 Uhr
in die Gaststätte Waldesruh („Sandmännchen“)
Elbenauer Straße 17 in
39218 Schönebeck (Grünewalde
) ein.

Alle interessierten Gartenfreunde können teilnehmen

 Die 10. Ausstellung der Kleingärtner in Calbe

Vor genau 86 Jahren organisierten die Kleingärtner ihre erste Ausstellung in Calbe.  Im Jahr 2017 soll das 90 jährige Jubiläum ganz groß in Calbe begangen werden. Aus diesem Grund wird in diesem Jahr schon einmal „geübt"
Nach der Wende, 1993 wurde diese Tradition neu belebt und die „Kreisausstellung" ins Leben gerufen. Die ersten Veranstaltungen wurden in der Sporthalle in der Paul-Illhardt-Straße durchgeführt. Später, ab 2000 fanden die Ausstellungen in der Lerchenfeldschule statt. Im  Jahr 2011 fand die Ausstellung der Kleingärtner im Gartenlokal „Waldesruh" in Grünewalde statt. In diesem Jahr, am 14. Und 15. September, treffen sich die Kleingärtnerinnen und Kleingärtner im Kleingärtnerverein  „Feierabend" in der Bahnhofstraße bzw. in der großen Mühlenbreite in Calbe.
Was erwartet den Besucher nun in Calbe. 20 bis 25 Vereine aus Calbe und Umgebung, der Bollenverein, die Agrargenossenschaft, der Obsthof Hornemann, die Gartenbauzentrale Papenburg und die Fa.Neudorff aus Emmertal  uvam. mehr werden ihre Erzeugnisse präsentieren. Der  Vorstand des Verbandes der Gartenfreunde Schönebeck und Umgebung, die Fachberatergruppe, der Laborleiter sowie alle Standbetreuer sind Ansprechpartner für alle Fragen rund um den Garten.
Es kommen somit alle Kleingärtner und Interessierte auf Ihre Kosten. Es gibt auch eine Tomaten- , eine Kürbis- und eine Kräuterausstellung sowie Kulturen quer aus dem Garten der Saison. In einer Zeltstadt von 10 Pavillons wird jedes Kleingärtnerherz zum Schlagen gebracht.
Aber auch die Kultur kommt nicht zu kurz. Am Samstag fährt um 10.00 Uhr eine Kutsche mit den Hoheiten die Vorsitzende des Verbandes, die stellv. Bürgermeisterin der Stadt Calbe sowie die Bollenkönigin begleitet vom Roland und Blumenmädchen in der großen Mühlenbreite vor. Nach der Eröffnung durch die Hoheiten und weiteren namhaften Gästen singt der Rolandchor. Als Überbrückung zwischen den Veranstaltungen wird Discomusik geboten. Um 17.00 Uhr tritt die „Line Dance" Gruppe auf und ab 19.00 Uhr bis 01.00 Uhr erfreut „ Johns Live Musik" die Besucher und Gäste.
Für Kinder gibt es eine Hüpfburg, es kann gebastelt, gespielt und geschminkt werden. Eben alles was ein Kinderherz erfreut.

Am Sonntag ab 10.00 Uhr wird Obst aus dem Garten von einem namhaften Pomologen bestimmt. Jeder kann sein unbekanntes Obst, je 3 Stück, zur Bestimmung mitbringen und abgeben. Ebenso können an beiden Tagen Erd- und Wasserproben zur Analyse abgegeben werden.


Es werden Hinweise dazu gegeben und ein Probestecher steht zur Ausleihe bereit. Für die Kinder gibt es ein ansprechendes Kinderprogramm und für die „großen Kinder" spielt das Schalmeienorchester aus Kleinmühlingen.  Eine Tanzfläche ist aufgebaut.
Auch für das leibliche Wohl ist gesorgt. Es gibt einen Bierwagen für Getränke aller Art und die Küche bietet Grillspezialitäten, Gyros und alles was das Herz begehrt. Die Kaffeetafel wird am Samstag mit frisch gebrühtem Kaffe und selbst gebackenen Kuchen gedeckt sein. Es ist für jeden Geschmack etwas dabei – es sind alle Interessierten eingeladen – der Eintritt ist frei.
Vor dem Vergnügen steht bekanntlich die Arbeit, so auch bei diesem Projekt. Der Aufbau der Zeltstadt wird am Donnerstag und Freitag erfolgen. Einige Helfer sind dazu herzlich willkommen.
Die Annahme von Ausstellungsmaterialien erfolgt für die Schönebecker Kleingärtnervereine am Donnerstag, 12.09.2013 ab 9.00 Uhr in der Geschäftsstelle in der Köthener Straße 4.  In Calbe, in der Kleingartenanlage „Feierabend"  können die Präsentationen am Donnerstag und Freitag ab 9.00 Uhr abgegeben oder präsentiert werden. Frischware (Blumen) können am Samstag ab 9.00 Uhr abgegeben bzw. platziert werden. Erwartet wird alles, was im Garten wächst. Vordringlich allerdings werden Kürbisgewächse (d.h. Speise- oder Zierkürbisse, Zucchini bzw. Patisson) gesucht. Diese werden am 21. und 22. September 2013 auf dem 19. Landeserntedankfest in Magdeburg–Elbauenpark auf dem Stand des Landesverbandes der Gartenfreunde Sachsen-Anhalt  zur Schau gestellt.  
Echte Höhepunkt, die eine Herausforderung darstellen. Jetzt sind alle Kleingärtnerinnen und Kleingärtner sowie Interessierte gefordert. Es gibt viel zu tun – packen wir es an.

Siegfried Kliematz   Verbandfachberater


 90 Jahre Kleingärtnerverein „Erholung" in Schönebeck-Salzelmen

Am 17.08.2013 feierten die Gartenfreunde der Kleingartenanlage Erholung  an der Calbeschen Straße ihr 90 jähriges Bestehen. Gartenfreund Tellermann, Vorsitzender des Vereins, lud alle Kinder zum Kinderfest und alle Erwachsenen zum großen Gartenfest ein. Seiner Einladung folgten einige Kinder und sehr viele Gartenfreunde. Das Wetter spielte  mit  und so wurde es eine rundum gelungene Veranstaltung.
Für eine jahrelange sehr gute Vorstandsarbeit als Schatzmeisterin wurde die Gartenfreundin Elke Skopp mit der Ehrennadel der Gartenfreunde in Silber ausgezeichnet.

                                                                                                                                          


Eine zweite Auszeichnung erhielt die Gartenfreundin Irmtraud Gregull für fünfzehn Jahre Vorstandsarbeit als Schriftführerin. Auch sie erhielt diese Nadel in Silber.
Vorstandsmitglied Siegfried Kliematz überbrachte die Glückwünsche des Verbandes und nahm die Auszeichnungen vor. In einer kurzen Ansprache  ging Kliematz auf die 200 jährige Geschichte des Kleingartenwesens ein. Zum Schluss erläuterte er die aktuelle Struktur des Verbandes und bedankte sich bei allen Anwesenden für die geleistete Arbeit des Vereins mit einer Urkunde zum 90 jährigen Bestehen des Kleingärtnervereins „Erholung"  Schönebeck-Salzelmen.


Siegfried Kliematz
Mitglied des Vorstandes

Aktuelle Information der Verbandsfachkommission

Wenn Tomaten oder Paprika dunkle Flecken bekommen


weiter lesen

Feuerbrand zurzeit in aller Munde

Liebe Gartenfreundinnen und liebe Gartenfreunde
Feuerbrand ist eine schlimme bakterielle Erkrankung und darf nicht unterbewertet werden. Aber genauso wenig ist es das „Ende der Welt" Feuerbrand gibt es schon 100 Jahre auf der Welt und seit 1970 auch in Deutschland. Weitere Informationen finden Sie im Internet. Meine Bitte an alle Mitglieder unseres Verbandes. Gehen Sie mit offenen Augen durch den Garten und sollten Sie nicht sicher sein, ob es sich um Feuerbrand handelt oder eben auch nicht, rufen Sie die Geschäftsstelle über 03928 840208 an. Hier wird Ihnen geholfen. In dringenden Fällen können Sie auch mich befragen über Schönebeck 03928 845355.
Bitte versuchen Sie eine der Sache dienliche Ruhe zu bewahren.
Merkblatt Feuerbrand
Menschen und Tiere sind durch Feuerbrand nicht gefährdet.

Siegfried Kliematz       
Verbandsfachberater
Schönebeck, 18.07.2013

Tag des Imkers

Seit Bestehen des bereits ausgezeichneten Bienenlehrgartens des Verbandes, wurde erstmalig am 06. Juli ein Tag der offenen Tür im Kleingartenverein Flora durchgeführt. Herr Netzband (links im Bild) erklärte den Besuchern die Schaffung des Bienenlehrgartens. Im weiteren Verlauf wurde den Besuchern erläutert welche Bedeutung die Honigbiene bei den Erträgen der Ernten im Kleingarten hat. Im Anschluss der Führung konnten sich die Gäste bei einer Verkostung von der Qualität des eigenen Honigs überzeugen. Untermalt wurde die Veranstaltung durch drei Kinder die den Imker bzw. die Bienen darstellten.


(3 Bilder)

Der Verband auf dem Sachsen-Anhalt-Tag in Gommern

Unser Verband, vertreten durch 14 Gartenfreunde, präsentierte auf dem Festumzug am Sonntag, den 30. Juni seinen Bienenlehrgarten aus dem Kleingartenverein "Flora e.V." und das verbandseigene Labor den zahlreichen Besuchern des 17. Sachsen-Anhalt-Tages. Das Highlight auf dem Festwagen waren zwei fleißige Bienchen, die den Lehrgarten symbolisierten.

Hochwasserinformationen

Liebe Gartenfreunde!
Viele unserer Anlagen wurden durch das Hochwasser in Mitleidenschaft gezogen. In der Volksstimme wurden einige davon genannt. Betroffen sind aber etliche mehr.
Es wird in diesem Zusammenhang immer wieder nach Sperrmüllentsorgung gefragt. Wir bitten Sie, hier Geduld zu üben. Der Abfallwirtschaftsbetrieb muss zuerst einmal den Sperrmüll der betroffenen Wohnungen entsorgen. Danach kann erst an die Beseitigung in den Kleingärten gedacht werden. Wir haben uns an den Abfallwirtschaftsbetrieb gewandt, um eine möglichst kostenlose Entsorgung zu erreichen. Hierzu liegt uns noch keine Antwort vor. Container für Sperrmüll können vom Vorstand bestellt werden. Hier besteht jedoch zur Zeit die Aussage, dass die Entsorgung kostenlos, der Transport jedoch kostenpflichtig ist.

Über eine Reduzierung der Pacht wollen wir mit den Eigentümern verhandeln. Im Moment liegen hierzu noch keine Ergebnisse vor.

Nach Anfrage erhielten wir vom Umweltamt bzw. dem Gesundheitsamt die Auskunft, dass Obst und Gemüse aus Gärten, die überflutet waren, nicht mehr zum Verzehr geeignet sind. Das betrifft auch Knollen- und Wurzelgemüse.
Grundwasser aus Brunnen, die überflutet waren ist generell nicht zur Berieselung geeignet.

Von der Stadt Schönebeck wurde uns mitgeteilt, dass die Soforthilfe für Hochwassergeschädigte entsprechend der Richtlinien nur für selbstgenutzten Wohnraum in Frage kommt. Wir empfehlen jedoch, trotzdem einen Antrag (zu erhalten in den Bürgerbüros oder unserer Geschäftsstelle) auszufüllen und bei den Städten und Gemeinden oder in unserer Geschäftsstelle abzugeben. Sollten die Richtlinien geändert werden, ist vielleicht auch eine Entschädigung für die betroffenen Kleingärtner möglich.



Karin Libbe
Verbandsvorsitzende
18.06.2013

Anlässlich des hohen Hilfebedarfs für die vom Hochwasser geschädigten Gartenfreunde, haben wir den "Markt der Gartenfreunde" um die Segmente "Suche" und "Biete" erweitert.

Hochwasser in Schönebeck


Auch viele Kleingärtner entlang der Elbe und des Solgrabens vom Hochwasser betroffen. Am 07.06. überschritt die Elbe den Pegel von 7,33 Meter. Dieser wurde in Schönebeck als höchster Pegel, im Jahr 1845 gemessen. Der Elb-Pegel ist weiter steigend.

Der Aufwärtstrend wurde am Sonntagmorgen den 09.06. bei einem Pegelstand, gemessen am Pegel Barby, von 7,61 Meter gebrochen.

Trotz des schlechten und kalten Wetters kamen am Samstag den 27.04. doch zahlreiche Besucher zum 15. Pflanzenmarkt in Schönebeck auf den Salzblumenplatz. Für die gute Laune sorgte in unserem Zelt der Shanty-Chor Schönebeck. Auch informierten sich etliche Gartenfreunde an unserem Stand über das Kleingartenwesen und nahmen sich verschiedene Publikationen zu diesem Thema mit nach Hause.

Fotos: Quelle Volksstimme

Spendenaufruf an Gartenbesitzer

In Zusammenarbeit mit dem Städtischen Bauhof ist es kurzfristig gelungen, eine Fläche auf dem Betriebsgelände im Dammweg 22 herzurichten, die als Börse für Pflanzen und überzähliges Pflanzmaterial dienen kann. Hier können Gartenfreunde Pflanzen anliefern, die für eine Entsorgung zu schade sind. Gleichzeitig besteht die Möglichkeit, sich aus dem zur Verfügung stehenden Material zu bedienen. Somit kann jeder Bürger das Angebot nutzen, kostengünstig das Umfeld vor der eigenen Haustür mitzugestalten...

Als Zeiten für die Pflanzenbörse stehen die Zeiten zur Verfügung, in denen der Städtische Bauhof den Grünschnittcontainer für die Öffentlichkeit vorhält. Vom 20. April bis 11. Mai 2013 können die Pflanzen und das überzählige Pflanzmaterial auf einer gekennzeichneten Fläche auf dem Betriebsgelände jeweils mittwochs von 15 bis 18 Uhr sowie samstags von 9 bis 12 Uhr abgegeben werden.


Quelle: Stadt Schönebeck


Die bei unseren Gartenfreunden beliebten Herbstblüher sind eingetroffen und stehen nun für alle interessierten Mitglieder zur Abholung in der Geschäftsstelle bereit!!!
Die Aktion ist beendet!!

Sie suchen oder bieten einen Kleingarten? Dann nutzen sie unseren neuen Service den "Markt der Gartenfreunde" und inserieren sie kostenlos!

Ehrenzeichen in Silber verliehen

Auf der Jahreshauptversammlung des Kleingärtnervereins "Otto Kresse"e.V. wurden die Schatzmeisterin Dagmar Braun sowie der Fachberater Rainer Braun mit dem Ehrenzeichnen in Silber ausgezeichnet.
Weiterhin wurden für 50-jährige Mitgliedschaft die Gartenfreunde
Dieter Wiedersich, Klaus Köthe und Manfred Heller geehrt.


Unser Labor hat seine Arbeit wieder aufgenommen

Seit dem 05.03. 2013 können Gartenfreunde ihre Erd- und Wasserproben wieder in der Geschäftsstelle zur Analyse abgeben. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Seite Labor.

Zwei Auszeichungen im KGV „An der Arche e.V."


Am 24.02.2013 wurden auf der  Wahlberichtsversammlung des Kleingärtnerverein „An der Arche e.V." zwei langjährige Vorstandsmitglieder geehrt.
Ausgezeichnet wurde der Vorsitzende Dieter Schrader (rechtes Bild) sowie der Schatzmeister Günter Herhold (linkes Bild) mit dem Ehrenzeichen in Gold. Dieter Schrader war lange Zeit Vorsitzender des Vereins und langjähriges Mitglied im Gesamtvorstand des Verbandes. Er wurde gleichzeitig als Vorsitzender aus gesundheitlichen Gründen verabschiedet.
Auch Günter Herhold war langjährig als Schatzmeister des Vereins tätig und wurde aus altermäßigen Gründen als Schatzmeister verabschiedet. Die Auszeichnung nahm im Auftrag der Verbandsvorsitzenden, der stellvertretende Verbandsvorsitzende Manfred Peters vor.


Schatzmeister- und Revisorenschulung

Die Meldung zum Bedarf für eine Schatzmeister- und Revisorenschulung sollte durch den Verein bis zum 22.03.2013 an die Geschäftsstelle erfolgen, damit entsprechend dem Bedarf die Räumlichkeiten geordert werden können.

Vorstandsschulungen

Die ersten Schulungen/Erfahrungsaustausch für Vorsitzende, Stellvertreter und andere interessierte Gartenfreunde erfolgen am 15.03.2013 um 17:00 Uhr und 16.03.2013 um 10:00 Uhr im Beratungsraum der Geschäftsstelle. Anmeldungen für die Teilnahme sind erforderlich.

Rechtsschutzversicherung
Der Beitrag zur Rechtsschutzversicherung steigt ab dem Jahr 2014 um 0,30 € je Parzelle. Die Kostenübernahme für Zwangsräumungen von Kleingartenparzellen ist auf den Betrag von 1000,00 € für jeden Einzelfall begrenzt. Hierin enthalten sind die Kosten eines Gerichtsvollziehers. Soweit der Verein die Räumung in Eigenregie betreibt, erstattet die Versicherung eine Aufwandsentschädigung bis zu 10,00 € je Arbeitsstunde. Der Vereinsvorstand bestätigt den geleisteten Arbeitsaufwand. Diese Bestätigung sowie Rechnungen zu Entsorgungskosten sind über den Verband einzureichen.

Fotowettbewerb
Für den Verbandskalender 2014 erfolgt ein Fotowettbewerb. Die Fotos können bis zum 30.06.2013 unter Angabe von Namen, Adresse, Kleingartenverein und Motiv bis zum 30.06.2013 in der Geschäftsstelle eingereicht werden. Die Einsender der  verwendeten Fotos werden mit einer kleinen Anerkennung rechnen können.

Ein Blick in die Zukunft des Kleingartenwesens – ins neue Jahr 2013

Zunächst wünsche ich allen Kleingärtnerinnen und Kleingärtnern des Verbandes der Gartenfreunde Schönebeck und Umgebung e.V. und ihren Angehörigen für das Jahr 2013 insbesondere Gesundheit und persönlich viele Glücksphasen. Im eigenen Interesse, auch viel Freude bei der Lösung der vor uns stehenden Aufgaben im Ehrenamt und natürlich auch an der Gartenarbeit, im eigenen Kleingarten und in den Gemeinschaftsanlagen der Vereine.
Das Jahr 2012 ist abgeschlossen und damit Geschichte. Wir haben viel erreicht und eine gute Basis für die Zukunft des Kleingartenwesens in unserer Region geschaffen.
Weitere, anspruchsvollere Aufgaben warten nunmehr im Jahr 2013 auf uns Alle. So auch auf uns Kleingärtnerinnen und Kleingärtner des Verbandes.
Standen vor etwa 20 Jahren noch die Sicherung und der Schutz der Gärten im Fokus unserer Bemühungen, so stehen wir im Jahr 2013 vor ganz anderen Herausforderungen. Durch die landesübergreifenden, demografischen Veränderungen, die leider das Kleingartenwesen in der Bundesrepublik, insbesondere in den neuen Bundesländern nicht verschont haben, steht heute und morgen als Schwerpunktaufgabe die sozialverträgliche Umgestaltung vieler nicht mehr verpachtbarer Kleingärten auf der Tagesordnung.
Diese Herausforderung stellt sich auch uns, dem Verband. Eine aussagefähige und klare Entwicklungskonzeption für das Kleingartenwesen in Koordination mit der städtebaulichen Planung muss her.


Diese Aufgabe können wir nicht allein lösen. Sondern, es muss eine gemeinsame Zielsetzung, der Eigentümer zur Wahrung ihrer Besitzansprüche, der Kommunen als Verwalter des städtischen Grüns und uns als Interessensvertreter der Bewirtschaftung der Einzelparzellen bzw. der Kleingartenanlagen,  sein.
Es ist also eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe, bei der es ab jetzt nicht länger um das Mehr/Mehr, also um Quantität geht, sondern es auf Vernunft und  Interessensangleichung, also auf die Qualität ankommt. Unser Präsident des Landesverbandes der Gartenfreunde, Dietmar Kuck, hat bereits die Weichen dafür in der oberen Region gestellt und die Landesregierung durch viele Gespräche im Jahr 2012, für das Problem sensibilisiert. Unsere Aufgabe sehe ich nun darin, die notwendigen Gespräche mit den o.g. Partnern vorzubereiten, zu führen und umzusetzen. Schön und wünschenswert wäre es, wenn sich unser Oberbürgermeister Hans-Jürgen Haase, ähnlich wie sein Amtskollege aus Altenburg, in diesen Prozess einbringen und so als Vorreiter fungieren würde.
Unser Angebot, diese überlebensnotwendigen Prozesse aktiv zu unterstützen, steht. Gemeinsam sollte dieses Oberziel, in den nächsten Jahren, vielleicht auch Jahrzehnten, erfolgreich zu meistern sein.



Siegfried Kliematz
Mitglied des Vorstandes des Verbandes

 

Letzte Aktualisierung am

23.07.2017

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü