Petersilienanbau - Verband der Gartenfreunde Schönebeck und Umgebung e.V.

~ Meine grüne Lunge ~
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Petersilienanbau

Thema Garten > Fachberatung > Gemüseanbau
Petersilienanbau

Gern bleibe ich bei den Doldenblütlern.
Wir erinnern uns, Möhren, Pastinaken, Sellerie und Petersilie (mein heutiges Thema) gehören dazu. Petersilie, Peterle oder auch Petersil genannt ist der Kräuterklassiker in unseren Gärten schlechthin. Aber Vorsicht ist geboten. Die wildwachsende Hundspetersilie kann so giftig sein, dass der Verzehr zum Tode führt. Petersilie ist also schwach giftig, aber eben giftig. Ob das in der Petersilie enthaltene Apigenin nun das Wachstum von Tumorzellen bremsen kann oder nicht, darüber streiten sich Wissenschaftler schon seit längerem. Schwangere sollten auf Petersilie besser verzichten, da sie auf die Gebärmutter wirkt. Einig scheint man sich darüber zu sein, dass das Kauen von Petersilie gegen Mundgeruch hilft.
glatte Petersilie im Kleingarten
glatte Petersilie, intensiv im Aroma

Bekannt sind die glatte und krause Petersilie, sowie die Wurzel- und Hundspetersilie. Alle Petersilienarten benötigen einen sonnigen bis halbschattigen Standort. Pralle Sonne verträgt die Petersilie ebensowenig, wie stauene Nässe. Staunässe, verdichteter oder schwerer Boden führen zum sogenannten „Petersiliensterben. Die Wurzeln haben keinen Sauerstoff mehr zur Verfügung und sterben ab. Die Petersilie wird gelb = Petersilienkrankheit. Andere Ursachen können die Unverträglichkeit mit anderen Doldenblütlern oder Bodenschädlingen wie Wurzelläuse aber auch Maden der Möhrenfliege sein. Das ist sehr ärgerlich aber nur schwer zu vermeiden. Ich umgehe das Problem des Anziehens und kaufe die Pflanzen im Topf. Lange Zeit habe ich aber auch ausgesät und mich über das Absterben geärgert. Die Aussaat erfolgt ansonsten Mitte März bis spätestens Juni in 2-3 mm Tiefe auf einem tiefgründig gelockerten Beet. Den Reihenabstand im Beet wähle mit 30 cm. Obgleich ich keine Beete Petersilie, sondern Einzelreihen anlege. Denn Petersilie braucht durchgängig Feuchtigkeit, aber keine Trockenheit. Als Einzelreihe ist das sehr gut zu händeln. Die Keimzeit ist sehr lang, oft gehen 3 Wochen ins Land und man verzweifelt schon dann und wann doch plötzlich kommen die winzigen Pflänzchen aus der Erde. Also, nicht verzweifeln, abwarten und feucht halten.
krause Petersilie im Kleingarten
krause Petersilie hält länger ihr Aroma, schön für Dekozwecke

Das Anziehen im Topf ist wesentlich leichter. Sie sollten es versuchen. Wer mit der Aussaat auf dem Beet nicht den gewünschten Erfolg erzielt, wählt diesen Weg oder kauft einen Kräutertopf.
Blattpetersilie, egal ob glatte (z.B. einfache Schnittpetersilie) oder die krause Petersilie (z.B. Mooskrause) erntet man das ganze Jahr über. Entweder werden die stärksten Stiele geerntet oder ein Teilstück erdgleich abgeschnitten. Die beste Zeit ist zwischen 11.00 Uhr und 15.00 Uhr.
Wurzel-Petersilie im Kleingarten
Wuzelpetersilie, intensiver leichtsüßlicher Geschmack, ideal für Suppen

Wurzelpetersilie wird im Herbst ausgegraben und in einer Kiste im Keller eingegraben (eingeschlagen.) Im Topf bringt die Wurzel frisches Grün für den Bedarf im Winter. Petersilie ist ein schwacher Mittelzehrer und eine Überdüngung schadet mehr als eine Hungerstrecke. Meine Petersilie kennt nur Kompost und etwas Hornmehl 2 x 20 g pro Jahr und Meter.
Soll die Petersilie über den Winter im Garten auf dem Beet bleiben, schneide ich alles überirdische Grün an und verwende alles Brauchbare. Der im Boden verbleibende Rest wird mit Laub oder Stroh abgedeckt. Im Frühjahr treiben die Wurzeln neu aus und man hat frisches Grün für die Küche. Leider geht Petersilie im zweiten Standjahr in Blüte und man sollte an eine rechtzeitige Neuaussaat im März denken. Ich belasse die Petersilienblüten auf dem Stiel und viele Bestäuber erfreuen sich daran. Später ernte ich den Samen,  trockne ihn und habe die Grundlage für das nächste Jahr.
Petersilie ist sich selbst  nicht grün. Das heißt, immer wieder eine neue Stelle zur Aussaat suchen und zwar dort wo möglichst 4 Jahre keine Petersilie stand. Unverträglich sind darüber hinaus alle Doldenblütler untereinander und Salate mag Peterle auch nicht. Gute Nachbarn dagegen sind Tomaten, Zwiebeln, Schnittlauch und Rettiche. Eine Fruchtfolge für Petersilie entfällt.

Siegfried Kliematz, Verbandsfachberater
 

Letzte Aktualisierung am

09.07.2018

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü