Gartenarbeiten im März - Verband der Gartenfreunde Schönebeck und Umgebung e.V.

~ Meine grüne Lunge ~
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Gartenarbeiten im März

Thema Garten > Fachberatung

 

Der Garten im März
 

Im März beginnt das Frühjahr, die Natur erwacht und wir, die Kleingärtner wollen/müssen im Garten puddeln. Was es im Einzelnen zu tun gibt habe ich, der Verbandsfachberater, hier aufgelistet:
 
 
Der Obstgarten im März
 

 
Der Wein sollte/muss geschnitten sein (T.: 28.02.), wenn nicht so ist ein Notschnitt besser als kein Schnitt. Wir lassen aber ca. 1 cm Stummel stehen den wir dann später kürzen.

Die Leimringe an den Obstbaumstämmen sind zu prüfen und ggf. zu entfernen. Die Entsorgung bitte über den Restmüll (schwarze Tonne) vornehmen.

Die Stämme sind, wenn noch nicht geschehen, zu weißen um die Temperaturschwankungen zwischen Nacht und Tag auszugleichen.

Ob eine Austriebsspritzung notwendig ist, ist abhängig vom Befall. Die Überlegung ist: ist der Schaden durch die Vernichtung der Nützlinge durch die Schädlingsvernichtung gerechtfertigt? Gespritzt wird im Mausohrstadium mit einem ölhaltigen Austriebsspritzmittel (Promanal z.B.)

Ist am Sadebaum (chinesischer Wacholder) „Spucke erkennbar, so kann es sich um den Erreger des Birnengitterrostes handeln. Die spindelförmigen Verdickungen sind zu entfernen. Besser ist das Entfernen der gesamten Wirtspflanze.  (diese Erkrankung bitte über 03928 840108 melden).

Ende des Monats kann vorbeugend gegen Schorf am Kernobst mit Ectivo gespritzt werden. (gewünschter Nebeneffekt. Vorbeugung gegen Birnengitterrost.)

Gespritzt wird nach dem Schnitt (Weniger Spritzmittel) Geschnitten werden alle Kernobstarten. Schnittlehrgänge werden in der Regel angeboten. Faustregel: Besser falsch als nicht geschnitten!)

Steinobst wird wenig während/nach der Blüte  bzw. mehr nach der Ernte geschnitten. Ausnahme sind Nussbäume, diese nur im August schneiden.

Neue Bäume werden im März gepflanzt. Wichtig: Erst der Pfahl, dann der Baum. Der Aushub wird mit Humuserde oder mit reifem Kompost verbessert. Die Veredlungsstelle muss 5 cm über der Erdoberfläche liegen. Zum Schluss kommt der Gießrand und es wird reichlich angegossen. Den jungen Baum am Pfahl befestigen und wenn in der Baumschule nicht geschehen, einen Pflanzschnitt vornehmen.

Ganz wichtig: jede Mumie (vertrocknete Früchte aus dem Vorjahr), entfernen.

Weiterhin werden im März geschnitten:  Brombeeren, Kiwis und früh austreibende Beerenobstsorten. Das Schnittgut kann geschreddert zum Mulchen verwendet werden.

Hochgefrorene Erdbeeren sind festzutreten, damit sie  aus- oder vertrocknen. Trockenes Laub entfernen, um der Rot- oder Weißfleckenkrankheit vorzubeugen. Boden zwischen den Reihen lockern, das Unkraut entfernen und stickstoffbetont düngen. Hornspäne ist günstig.

Unter Umständen sind Wiederholungsspritzungen gegen die gefürchtete Kräuselkrankheit am Pfirsich mit Duaxo notwendig. Dennoch verformte Blätter zeitnah entfernen.
 
 
Der Gemüsegarten im März
 
 
Rhabarber kann verfrüht werden, indem das gesamte Beet oder einige Stauden abgedeckt werden. Als Abdeckung eignen sich Badewannen, Eimer usw.

Große Stauden lassen sich noch teilen. Benötigte Teile kommen sofort wieder in die Erde, der Rest wird den Nachbarn angeboten oder kompostiert.

Die Kräuterbeete benötigen jetzt unsere ganze Aufmerksamkeit. Winterschutz abnehmen und als Sicherheit zur Seite legen. Den Boden auflockern, Unkraut entfernen und leicht kalken (20 g/m²). Bei Notwendigkeit teilen.

Die kalten Anzuchtbeete sind frisch zu packen. Alte Erde entnehmen und Pferdemist oder Stroh mit leichter Stickstoffdünger einbringen, Unreifer Kompost erfüllt den gleichen Zweck. Nach einer Woche wird gesät/gepflanzt.

Bei frostfreiem Wetter werden gesät:
Dicke Bohnen und Erbsen, Möhren und Zwiebeln (Mischanbau) Schwarzwurzeln, Wurzelpetersilie und Pastinaken, Spinat  und Radieschen Kopf- und Schnittsalate uvam. Steck-, Luft- oder Etagezwiebeln, Schalotten sowie Knoblauch stecken.  Knoblauch jetzt für frühe Ernten im August, im Juli als Sommeranbau und im Oktober große Zehen für das kommende Jahr.

Wichtig sind dicke Bohnen. Je eher diese gelegt werden, umso geringer ist der Befall durch die schwarze Bohnenlaus. Bei Befall sind die Spitzen auszubrechen!

Im März kommen die Meerrettich Fechser im Abstand von 50cm in die Erde. Seitenwurzeln vorher entfernen.

Wer Sellerie selbst vorziehen möchte sollte/muss beachten: die Temperatur darf in der „Kinderstube“ nie unter 15° Celsius sinken. Ansonsten Blühgefahr und keine oder nur kleine Knollen!

In flachen Steigen kommen die sehr frühen Frühkartoffeln (Solist z.B.) in einen hellen und kühlen/warmen (10° bis 15°Celsius) Raum zum Vorkeimen. Kurze, gedrungene, kräftige dunkelfarbige Keime garantieren eine frühe Ernte.

Wer die Möglichkeit zum Vorziehen wärmeliebender Kulturen in der Wohnung hat, kann jetzt mit der Aussaat von Andenbeeren, Tomaten, Paprika, Peperoni, Auberginen, Gurken, Zucchini und Kürbissen sowie Melonen beginnen. Die Keimtemperatur sollte 22° bis 24° Celsius sein. Nach dem Auflaufen/Keimen kühler 16°bis18° Celsius stellen.  Weitere Informationen unter

Ausgepflanzte wird nach den Eisheiligen (15.Mai) Ein vorheriges Abhärten kann im kalten Frühbeet / Gewächshaus erfolgen.

Geerntet wird, wer hat: Topinambur!


Der Ziergarten im März 2016

Wichtig ist die Rasenpflege. Bei offenem Wetter kann gedüngt werden. Wichtig ist die Zuführung organischer Nährstoffe, nützlicher Mikroorganismen sowie wurzelstärkendem Myccovital (Frühjahrsdünger)
Gesiebte, reife Komposterde tut es auch!

Wichtig ist auch ein pH-Wert zwischen 5,5 und 6,0 (nach Bodenanalyse kalken)

Löcher im Rasen schließt man mittels „Rasenpflaster. In den  schadhaften Stellen ist der Boden zu locken, das Unkraut zu  entfernen und mit gesiebter Komposterde aufzufüllen.  Günstig: Terra Preta (schwarze Erde) ein spezieller Bodenverbesserer

Vorhandene Hexenringe sind durch Erdaustausch und Nachsaat zu beseitigen

Der Rasen ist gut abzuharken, zu vertikutieren oder anderweitig zu lüften!

Die Rabatten können bei höheren Temperaturen von der schützenden Decke befreit und gepflegt werden. Den Schutz als Sicherheit zur Seite legen.

Empfindliche Sommerblumen wie Leberbalsam, Fuchsschwanz oder Löwenmaul können vorgezogen werden.

Einfache Sommerblumen wie Rittersporn oder Mädchenauge können vor Ort gesät werden. Bei Frostgefahr abdecken.

Die Edelrosen werden geschnitten, wenn die Forsythien blühen. Das kann schon Ende März sein!

Für Stauden ist jetzt Pflanzzeit. Die Qual der Wahl aus den 500 Arten wird zum Problem.

Märzenbecher und Schneeglöckchen (Zwiebelpflanzen) können nach der Blüte geteilt werden.

Denken Sie an die Flächen für Dahlien, Montbretien und Gladiolen – diese können als Vorbereitung abgedeckt, vorgewärmt werden. Dann kommen die Zwiebeln oder Knollen in warme Erde.

Neu im Angebot sind die unterschiedlichsten Wildkräutermischungen. Diese müssen jetzt in die Erde. Einfach mal probieren! Sie tun den Nützlingen in Ihrem Garten etwas Gutes – Sie decken den Tisch.

Sommerblüher jetzt, Frühjahrsblüher nach der Blüte schneiden.

Verdickungen an der Forsythie (Agrobakterien) stark zurückschneiden und vernichten. (Restmüll, schwarze Tonne)

Verbräunte Rhododendrenblüten zeigen Knospensterben an. Diese sind auszubrechen und zu vernichten. Diese Pilzerkrankung wird durch die Zikade übertragen. Eine Bekämpfung der Zikade ist im Juli/August möglich.

Der Heckenformschnitt ist unter Beachtung nestbauender Vögel für Kleingärtner ganzjährig erlaubt. Analog dürfen wir auch die Bäume schneiden.
Eine Wildhecke hingegen sollte zwischen dem 01.03 und dem 30.09.  nicht geschnitten werden.


 
 
Der Garten im März  (allgemein)
 
 
 
Der Kompost ist zu sieben. Eigelege der Nacktschnecken dabei zu vernichten. Das grobe Material als Rohkompost nutzen oder neu aufsetzen – die feinen Bestandteile als reifen Kompost auf den Gemüsebeeten ausbringen.

Für Planungen jedweder Art ist jetzt Zeit.

Zum Schutz unserer Hochmoore verwenden wir nur Erden ohne Torf!  z.B.  Kompost, Rindenhumus oder Kokosschalen.

Der März ist der beste Monat für Bodenanalysen.
 
Siegfried Kliematz, Verbandsfachberater



 

Letzte Aktualisierung am

28.01.2019

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü