Aktuelles 2016 - Verband der Gartenfreunde Schönebeck und Umgebung e.V.

~ Meine grüne Lunge ~
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Aktuelles 2016

Aktuelles > Archiv
Plaketten für naturnahe Gärten vergeben

Am 07.10.2016 hat die Gartenakademie Sachsen-Anhalt e.V. zu einer Auszeichnungsveranstaltung nach Ummendorf geladen. Im Rahmen einer Zertifizierung wurden 25 Personen mit der Gartenplakette „NATUR IM GARTEN ausgezeichnet. Diese Plakette wird an Personen vergeben die naturnah gärtnern – das heißt arbeiten im Einklang mit der Natur, Berücksichtigung natürlicher Kreisläufe und die Förderung der Artenvielfalt. Erstmals zeichnete die Ministerin für Umwelt, Landwirtschaft u. Energie Sachsen-Anhalt Frau Prof. Dr. Claudia Dalbert auch Gartenfreunde aus dem Salzlandkreis aus. Über die Auszeichnung konnten sich die zwei Gartenfreunde aus dem „Verband der Gartenfreunde Schönebeck & Umgebung e.V. (von links) Manfred Peters Vors. KGV „Otto Kresse e.V. und Klaus Netzband Vors. KGV „Flora e.V. freuen.
 
Rock’n’Roll der Gartenfreunde

 
Am 17.September war es wieder soweit, der Verband feierte den Ball der Kleingärtner
Alle zwei Jahre veranstaltet der Verband einen Rosenball für die Kleingärtner. Wer es in diesem  Jahr wieder schaffte sich rechtzeitig Karten zu reservieren, konnte sich auf einen gelungen Abend freuen. Wie zu jedem Rosenball sprach die Verbandsvorsitzende Karin Libbe ein paar einleitende Worte und eröffnete das Buffet. In diesem Jahr wurden drei Vorstände mit der Ehrennadel des Verbandes für ihre Ehrenamtsarbeit ausgezeichnet.
Von Karin Libbe (2. von links) wurden ausgezeichnet Rolf-Dieter Jacob (Waldfrieden Elbenau), Wilfried Paul (Verein Neu-Schönebeck) und Rolf Feder (Otto Kresse IV).
Die Überraschung des Abends war der FCC, der eine Show der Superlative bot. Die Tanzcrew des Felgeleber Carneval Clubs, spiegelte auf dem Parkett mit ihren gepunkten Petticoats und Schmalztollen die gute alte Rock’n’Roll Zeit wider.
Aber damit nicht genug, die Megastars standen bei den Gartenfreunden Schlange, ob Andreas Gabalier, Wolle Petry oder Volksmusikikone  Heino, der den Saal zum Brodeln brachte.
Ja gut es waren Doppelgänger, weil die eigentlichen Stars keine Zeit hatten, aber trotzdem stehen sie den Originalen in Nichts nach. Nachdem letzen Showact  dem Männerballet verschwand der FCC spurlos und unbemerkt vom Rosenball.
DJ Mario Kannegießer lief an diesem Abend ebenfalls zur Hochform auf und moderierte durch den Abend. Er bot Tanzmusik vom Feinsten, so dass einige Gartenfreunde sich in Ekstase tanzten. Beliebt bei den Gästen ist immer wieder die Tombola, in der es wohl nie Nieten zu geben scheint.
Die Fotos wurden uns freundlicherweise von Massimo Rogacki (Volksstimme) zur Verfügung gestellt.
Kleingartenanlage „Abendfrieden“ e.V.

Wenn Gärten Reden könnten: ein Gartenverein wird 90 Jahre alt



Denke ich an meine Kindheit zurück, dann denke ich an viele schöne Sommer, Tage und Stunden in unserem „Schrebergarten“ in der Kleingartenanlage „Abendfrieden“ e.V. zurück. Die Kleingartenanlage wurde im Frühjahr 1929 von 60 aktiven, interessierten Männern und Frauen erschlossen. So entstand die erste Anlage mit 53 Gärten binnen kurzer Zeit, natürlich noch ohne Strom und Wasserversorgung, dafür aber mit einfachen Holzlauben und kreativem Charme. In den 30ern wurde die Anlage um die sogenannten „Arbeitslosengärten“ mit den heutigen Gartennummern 45-68 erweitert. Auch in den Folgejahren stieg der Bedarf an Gärten, sodass bis 1976 weitere 68 Parzellen entstanden. In insgesamt 4 Etappen entstanden so noch 142 Gärten und ein schönes Vereinshaus, das sich zur Vereinsgaststätte entwickelte. Natürlich kamen in den Jahren 1972 auch die zentrale Trinkwasserversorgung und 1975/76 eine umfassende Elektrifizierung mit erdverlegter Leitung dazu. Auch das Gesicht der Holzlauben hat sich verändert: einst individuell und kreativ gestaltet, wichen sie mit der Zeit Steinbauten im Bungalowstil,, die mehr Komfort und auch ein schöneres Wohnen in den Sommermonaten erlaubten.

Am 25.06.2016 beging der Verein „Abendfrieden“ e.V. sein 90-jähriges Bestehen. Es blüht und summt noch immer in der Anlage, im Frühjahr wird der Boden bearbeitet wie eh und je, doch das idyllische Bild hat sich gewandelt: nicht jede Parzelle ist verpachtet, von Rückbau ist die Rede im Kleingartenwesen. Moderne Gartenformen halten Einzug, Gemüseanbau steht nicht mehr überall im Mittelpunkt, aber eines wird immer unbestreitbar bleiben: der Erholungsfaktor, den eine solche Parzelle bietet.
In diesem Sinne: „Es sind noch freie Parzellen mit Kleingartenbungalows zu haben. Sie sind herzlich eingeladen, sich zu erholen.“

E. Kursawa

Hobbys im Garten gesucht

Aktion

Seit 2002 gibt es die Gemeinschaftsaktion der Redaktion Volksstimme Schönebeck und dem Verband der Gartenfreunde. So auch 2016.
In diesem Jahr besuchen wir Gartenfreunde mit einem Hobby in ihrem Garten.
So z.B. Fischzüchter (Kois); Bienenzüchter (Hobbyimker); Kulturschaffende; künstlerisch tätige Hobbyisten; Züchter außergewöhnlicher Kulturen oder auch anderweitig kreativ tätige Gärtnerinnen und Gärtner.
Sollten Sie einem Hobby jedweder Art nachgehen oder eigenartige Dinge sammeln, so lassen Sie uns das bitte wissen.

Bitte melden Sie sich in der Geschäftsstelle des Verbandes oder per Telefon 03928 840108. Zu gegebener Zeit werden wir alles Weitere mit Ihnen besprechen.

Die interessantesten oder kuriosesten Hobbyisten werden anlässlich des „Rosenballs der Kleingärtner“ am 17.09.2016 eingeladen, die Hobbys vorgestellt und als Sieger ausgezeichnet.

Bitte unterstützen Sie diese bewährte Aktion in diesem Jahr durch ihr Hobby und lassen Sie das Thema des Jahres 2016 wiederum ein vollen Erfolg werden.

Die ersten Hobbys werden im Juni 2016 vorgestellt. Lassen Sie sich überraschen.


Der Garten im Mittelpunkt der Betrachtungen

„Wir machen unsere Stadt grüner – das ist der deutschlandweite Slogan. Und wir, der Verband der Gartenfreunde Schönebeck und Umgebung e.V. stimmen diesem Motto zu. Wissen wir doch, dass unsere rund 4000 Kleingärten ein unverzichtbarer Bestandteil grüner, nachhaltiger und humaner Städte sind.
Die Bedeutung wird dadurch unterstrichen, dass seit 1984 ein Tag im Jahr zum „Tag des Garten gemacht wird. Für unseren Verband gilt, dass am Sonntag, dem 12. Juni 2016 dieser Tag gekürt wird. Die Türen aller Vereine sind an diesem besonderen Tag ganz weit geöffnet und alle Interessierten sind ganz herzlich eingeladen, sich umzuschauen, sich zu informieren, Fragen zu stellen um Entscheidungen treffen zu können. Einige Gartenfreunde laden Sie auch in Ihre Parzelle ein, Sie sollen sich überzeugen können, ob ein Garten das Richtige für Sie ist.
Es soll „ein Gartenfest voller Informationen und Aktionen zum Gartenthema sein. Das gleiche Ziel verfolgt eine Gemeinschaftaktion auf der Festwiese des Verbandes in dem KGV „Flora. Hier erwartet eine gemähte Wiese ab 10.00 Uhr  alle Schönebecker zum Picknick. Wie beim richtigen Event im Grünen bringen Sie auch hier, dass mit, was Sie essen bzw. trinken wollen. Heißen Kaffee und frisch gebackenen Kuchen bieten wir ab 14. 00 Uhr in unserer Kaffeestube an.
Angeboten werden auch Informationen zu freien Gärten im Verband. Unter Umständen können Sie sich gleich Ihren Traumgarten ansehen und sichern. Anderenfalls vermitteln wir Ihnen den Garten in Ihrer Wohnortnähe.
Reihen auch Sie sich in die 5 Millionen Kleingärtner in Deutschland ein und bewirtschaften Sie einen kleinen Teil der 46000 Hektar, die wir „unterm Spaten haben.

Siegfried Kliematz - Verbandsfachberater
22.05.2016

Frühlingsallerlei 2016

In diesem Jahr wurde die 10. Mittelstandsmesse mit dem Frühlingsallerlei gemeinsam organisiert und wir der Verband der Gartenfreunde Schönebeck und Umgebung e.V. waren dabei. Leider konnte das Wetter nicht gefallen, es war halt ein typisches Aprilwetter.
Trotz der Wetterkapriolen blieben die Besucher keineswegs aus. So konnten 2016 insgesamt wesentlich mehr Gäste als in den vergangenen Jahren begrüßt werden. Analog waren aber auch mehr Anbieter vertreten. Dadurch wurde das Gesamtbild bunter und interessanter. Der Erfolg war für alle erkennbar.

Auch unser Stand, mit vier Vorstandsmitgliedern besetzt, war durchgängig umlagert. So konnten viele Fragen gestellt und beantwortet werden, Quizspiele erfreuten Kinderherzen und wir konnten die unterschiedlichsten Materiealien an Interessierte abgeben. Für uns als Gartenverband war es ein Gewinn.

Als Schwerpunkt aller Gespräche stand das Fortbestehen des Kleingartenwesens, in und um Schönebeck. So konnten  noch immer kursierende Fehlinformationen aufgeklärt oder richtig gestellt werden.

Den Organisatoren kann eine gute Arbeit bescheinigt werden und aus diesem Grund haben wir unsere Mitwirkung am Herbstallerlei auch gern zugesagt.
Bild: Julia Schneider, Volksstimme
Der Verband der Gartenfreunde Schönebeck lädt ein

Das Schulungsprogramm 2016 des Verbandes der Gartenfreunde Schönebeck und Umgebung hat am 05.03.2016 mit einem Seminar zum Obstbaumschnitt im Keller der Geschäftsstelle begonnen und wurde am Dienstag, 15.03.2016 um 15.00 Uhr durch Herrn Karl-Heinz Schuppe vom NABU Schönebeck mit praktischen Tipps zur effektiveren Nutzung brachliegender Flächen fortgesetzt.
Bei Interesse kann diese Veranstaltung wiederholt werden. Bitte telefonisch über 840108 das Interesse bekunden.

Ein Bodenseminar führt Gartenfreund Siegfried Kliematz an folgenden Tagen durch:
am Freitag, 01.04.2016 ab 17.00 Uhr
am Samstag, 02.04.2016 ab   9.00 Uhr  und
am Sonntag, 03.04.2016 ab   9.00 Uhr   Dauer:  max. 180 min.  
Ort: im Keller der Geschäftsstelle Köthener Str. 4
Bitte den genauen Termin telefonisch abstimmen. Eingeladen sind alle interessierten Verbandsmitglieder.

Die Arbeit der Vorstände erklärt Gartenfreund Manfred Peters am Freitag, 15.04.2016 um 17.00 Uhr und am Samstag, 16.04.2016 um 10.00 Uhr ebenfalls im Keller der Geschäftsstelle. Eine Telefonische Anmeldung ist erforderlich.

Der Termin für eine Schulung der Schatzmeister und Revisoren des Verbandes wird konkretisiert und später bekanntgegeben.

Am 24.04.2016 ab 14.00 Uhr informiert der Verband mit einem Stand die Besucher der Veranstaltung „Frühlingsallerlei  auf dem Gelände des Kunsthofes Bad Salzelmen über alle Fragen der Kleingärtnerei. Eingeladen sind alle Interessierten.

Die Fachberater des Verbandes sowie interessierte Gartenfreunde sind herzlich eingeladen zur Fachberaterschulung am Dienstag, 26.04.2016 um 15.00 Uhr eingeladen. Interessierte Gartenfreunde wollen sich bitte anmelden.

Zum „Tag des Garten lädt der Vorstand des Verbandes alle sonnenhungrige Schönebecker zum „Picknick im Grünen ganz herzlich ein. Ab 10.00 Uhr können die Rasenflächen in dem KGV „Flora auf der verbandseigenen Festwiese besetzt und die Sonne kostenfrei bis gegen 17.00 Uhr genossen werden.
Kaffee und Kuchen wird ab 14.00 Uhr in der „Kaffeestube angeboten. Alle anderen Lebensmittel und Getränke sind mitzubringen. Für jedes Kind gibt es eine kleine Überraschung. Ein besonderer Service an diesem Tag – alle Interessierten können freie Gärten besichtigen und sich über die Einzelheiten informieren.

Reisefreudige Gartenfreunde können sich ab sofort für eine Studienfahrt vom 17. bis 19. Juni 2016 zur bayrischen Landesgartenschau nach Bayreuth anmelden. Restplätzen können noch vergeben werden.
Um eine telefonische oder besser persönliche Anmeldung wird erbeten.


Die Reise unter Gartenfreunden

Jetzt mal raus aus den vier Wänden.

Machen Sie eine Bildungsreise mit dem Verband.
Wir fahren mit Ihnen zur Ega Erfurt und zur Landesgartenschau Bayreuth.

Lustiges Gemüse gesucht


Liebe Gartenfreunde,
wenn Sie beim Gärtnern ein Gemüse von ungewöhnlicher Form entdecken oder einfaches Gemüse kreativ lustig gestalten können, dann machen Sie bitte mit ihrem Handy oder ihrer Kamera ein Foto und schicken es an uns per E-Mail oder mit der Post an unsere Geschäftsstelle. Am Ende der Gartensaison werden wir die besten fünf Einsendungen prämieren.

(ähnliches Kuriositäten)




Der Kleingärtnerverein „Waldesruh e.V. in Grünewalde lebt weiter!

Volksstimmeredakteurin Heike Heinrich befragte zum Fortbestand des KGV „Waldesruh das Vorstandsmitglied Siegfried Kliematz

Volksstimme: Was ist an dem Gerücht, „Waldesruh stehe vor dem Aus wahr?
Kliematz:  Großer Quatsch! Das kann gar nicht sein. Der Verein hat einen wirksamen Rettungsplan beschlossen und dieser wird zur Zeit umgesetzt. Sicherlich haben wir in diesem Verein einen sehr hohen Leerstand, aber durch die KEKS 2030 wird noch im Jahr 2016 eine enorme Entlastung wirksam und der Vorstand kann wieder durchatmen.

Volksstimme: Hat der Verein aus ihrer Sicht eine Zukunft?
Kliematz: Aber ja. Bitte schauen Sie sich den Verein an. Durch die Deichsanierung hat der Verein einen tollen Außenzaun bekommen und damit eine höhere Sicherheit. Jetzt liegt es an den Schönebeckern die Gunst der Stunde zu nutzen, um sich eine Parzelle ihrer Wahl auszusuchen.

Volksstimme:  Benötige ich als Neuling eigentlich irgendwelche Voraussetzungen?
Kliematz: Nein. 1. In jedem Verein gibt es Fachberater, aber auch liebe Nachbarn die immer hilfreich zur Seite stehen. 2. Haben wir als Verband eine eigene Internetseite mit ständig neuen Informationen. 3. Treffen sich monatlich die Verbandsfachberater und auch die können befragt oder um Hilfe gebeten werden. Und 4. Hilft die Besetzung der Geschäftsstelle, wenn es ganz eilig ist, auch weiter und vermittelt.

Volksstimme: Trifft das auch für die Vorstandsmitglieder zu?
Kliematz: Besten Dank, dass Sie das Problem ansprechen, geben Sie mir somit die Möglichkeit auch diese Situation für Grünewalde zu erklären. Die letzten Monate waren in der Anlage hektisch, das Hochwasser, der Deichbau und weitere Ungereimtheiten haben dem Vorstand extrem zugesetzt. Jetzt ist eine gute Zeit für einen Neuanfang. Alles passt, der Damm ist fertig, der Zaun ist dicht und die „Neuen können kommen. Gern auch Interessenten für die Vorstandsarbeit. Klar brauchen wir alle, nicht nur „Waldesruh junge Mitstreiter, die die Entscheidungen für sich treffen.
Die alte Garde muss verjüngt werden und das trifft genauso für Grünewalde zu. Im Frühjahr 2016, also genau jetzt, schulen wir die Vorstände und warum nicht auch völlig  „ahnungslose.  Jeder Interessierte ist sehr gern zu einem Schnupperkurs eingeladen. Mutige können sich in der Geschäftsstelle zu einem ersten Gespräch gern  melden.

Volksstimme:  Ist denn nun die finanzielle Belastung höher als in anderen Vereinen?
Kliematz: Vorerst sicherlich, aber auch viele anderen Vorstände haben durch den Leerstand echte finanzielle Probleme. Aus diesem Grund ist ja die KEKS 2030 die Überlebenschance für das Kleingartenwesen in Schönebeck, aber für viele Vereine, nicht nur für Grünewalde.

Volksstimme:  Sehe ich das richtig, die Sanierung geht zu Lasten der Stadt?
Kliematz:  Es ist richtig – die Kleingartenentwicklungskonzeption Schönebeck 2030 entlastet durch die Pachtfreistellung die Vereine, aber mit dem Ziel schnellstens freie Flächen der Stadt zur Vermarktung zur Verfügung zu stellen. Daraus resultierende Erträge gehen zu Gunsten der Stadt und stellen einen gewissen Ausgleich dar.

Volksstimme: Rechnen Sie mit einem solchen Ausgleich 1:1?
Kliematz:  Das glaube ich kaum. Zumindest nicht in den ersten Jahren. Aber beim KEKS 2030 ist ein zweiter Aspekt erwähnenswert. Lassen wir die Vereine ohne Hilfe „sterben so gehen diese Flächen in den Verantwortungsbereich der Stadt über.
Die Pflege ist mit Sicherheit wesentlich teurer,  als die nicht erbringbaren Pachterträgen. Bitte beachten Sie, es werden nur die Parzellen pachtfrei gestellt, die weder verpachtbar noch anderweitig kleingärtnerisch genutzt werden können, aber für die Stadt eine vermarktbare Fläche darstellen.

Volksstimme:  Zurück nach Grünewalde. Was wird aus der Gaststätte?
Kliematz: Tja, das ist ein Problem. Aber auch das ist keine hausgemachte Situation, sondern in fast allen Vereinen in und um Schönebeck haben die Gartenkneipen oder besser Vereinsheime leider geschlossen. Und nun auch Grünewalde. Vielleicht findet sich ein Pächter der investiert und diese „Goldgrube mit Leben erfüllt?

Volksstimme: Kommt dafür ihr Verband in Frage?
Kliematz: Nein, keineswegs. Unsere Aufgabe ist die Betreuung der Vereine und nicht die Bewirtschaftung. In den 70 er Jahren sind wir meines Wissen mit einem ähnlichen Projekt, ich erinnere an die „Putchenbar, gescheitert. Die genauen Ursachen kenne ich aber nicht.

Volksstimme: Was würden Sie sich wünschen?
Kliematz:  Es ist ja alles nur eine Frage des Geldes. Käme eine gute Fee würde ich mir wünschen – sie möge
1. die Gaststättenruine zu einem modernen Treff der Vereine sowie als Begegnungsstätte für die Grünewalder und Elbenauer umgestalten und betreiben.
2. Wäre eine große Fläche für einen zentralen Kinderspielplatz vorzusehen und
3. wäre noch Platz für die Kindereinrichtung vorhanden. Das wäre eine komplexe Lösung für 1. die Mitglieder des Vereins „Waldesruh und 2. für den Stadtteil Grünewalde.  Vergessen  wir bitte nicht, Grünewalde wächst.  Somit eine lohnens-werte Investition. Oder?

Volksstimme: Sind das schon Vorschläge?
Kliematz: Ih wo. Vorerst sind es nur ins Grobe angedachte Möglichkeiten. Darüber muss erst noch mit allen Beteiligten gesprochen werden und wichtig, wir brauchen die Fee!  Wir als Verband wären jedenfalls sehr angetan, wenn die Stadt bei anstehenden Lösungen die Flächen der Kleingartenanlage mit einbeziehen würde.

Volksstimme: Welche Pläne hat der Verband 2016
Kliematz:  Darüber haben wir im engeren Kreis beraten und die Ergebnisse werden wir Ihnen zeitnah zur Verfügung stellen.


Quelle Volksstimme 12.02.2016

Kleingärtner stecken die Ziele für 2016 ab


Auf der letzten Vorstandssitzung des Verbandes der Gartenfreunde Schönebeck und Umgebung e.V. wurden die Ziele für das Gartenjahr 2016 formuliert.

Hier die wichtigsten Ergebnisse zur Information

Am Samstag, den 27. Februar 2016 ab 9.00 Uhr bietet der Verband allen Vorständen von Kleingärtnervereinen unseres Verbandes die Möglichkeit zum Gedankenaustausch. Es können Fragen gestellt, Vorschläge jedweder Art aber auch Kritiken angebracht werden. Das Treffen der Vorstände findet in der Gast-stätte „Am Sportplatz in der Barbarastraße 21 (Kegelbahn) statt.

Die Garten- und Pflanzenschau auf dem Salzblumenplatz fällt in diesem Jahr wegen der Hochwasserschutzbaumaßnahmen ersatzlos aus. Wir sind aber am 24. April 2016 ab 14.00 Uhr beim „Frühlingsallerlei mit einem Informationsstand auf dem Kunsthofgelände dabei.

Für den Tag des Gartens am Sonntag, den 12. Juni 2016 wird der Tag der offenen Gartentür in allen unseren Vereinen angestrebt sowie ist auch eine gemeinsame Veranstaltung auf der verbandseigenen Festwiese in dem KGV „Flora angedacht. Weitere Informationen folgen.

Die diesjährige Bildungsfahrt führt zur Erfurter Gartenausstellung (EGA) nach Erfurt.  Angedacht sind drei Tage (Freitag bis Sonntag) in Verbindung mit einem Besuch des Rosariums in Sangerhausen sowie einem dritten noch unbekannten Projektes. Interessenten können sich gern schon jetzt in der Geschäftsstelle melden und persönliche Wünsche ansprechen.

Der Sachsen-Anhalt-Tag findet in diesem Jahr in der Stadt der Rosen Sanger-hausen in der Zeit vom 09. bis 11. September 2016 statt. Eine individuelle Teilnahme ist erwünscht. Eine organisierte Teilnahme im Festumzug mit einem eigenen Bild ist nicht angedacht.

Der aller zwei Jahre als Höhepunkt organisierte Rosenball ist für den Samstag, den 24. September in der Gaststätte „Am Sportplatz in der Barbarastraße 21 (Kegelbahn) eingeplant. Ein Kartenvorverkauf ist vorgesehen.

Analog nehmen wir im Oktober am „Herbstallerlei auf dem Kunsthofgelände teil.

Für den November ist ein zweites Treffen der Vorstände im Gespräch, wird aber nur bei gegebener Notwendigkeit terminisiert.

Ohne terminliche Festlegungen, wurden die Notwendigkeiten umfassender Schulungsmaßnahmen herausgestellt. Durch einen ständigen Wechsel einiger Vorstandsmitglieder ist neben einer gezielten Nachschulung für die „alte HasenDie Vermittlung von umfassenden Grundlagen für die „jungen Dachse erforderlich.
Eine Konkretisierung erfolgt am bzw. nach dem 27. Februar 2016.

Analog werden erste Abstimmungen zur Organisation der „Ausstellung der Kleingärtner im Jahr 2017 erforderlich. Diese Ausstellung findet anlässlich des 90. Jahrstages der Gartenausstellungen in Schönebeck und Calbe in Calbe statt.
Die erste Ausstellung dieser Art wird lt. Aufzeichnungen unseres Gartenfreundes und Chronisten Reinhard Hädicke im Jahr 1927 in Calbe nachgewiesen.

Die seit viele Jahren mit der Redaktion Volksstimme Schönebeck allumfassende Gemeinschaftsaktion wird 2016 unter dem Motto „Hobbys der Kleingärtnerinnen und Kleingärtner durchgeführt. Hobbyonisten aller Couleur wollen sich bitte ab sofort in der Geschäftsstelle melden und sie werden dann ab Mai 2016 besucht und das Hobby in der Volksstimme vorgestellt. Die Besten werden anlässlich des Rosenballs ganz groß geehrt und prämiert. Wir, der Verband und die Redaktion der Volksstimme, erwarten einen regen Zuspruch.
Diesbezügliche Fragen  sowie auch andere Problemfelder können zu den Sprechzeiten (dienstags von 9.00 bis 17.00 Uhr und donnerstags von 9.00 bis 12.00 Uhr) in der Geschäftsstelle in der Köthener Straße 4 gestellt bzw.  angesprochen werden.


Siegfried Kliematz, Vorstandsmitglied



Vorwort in eigener Sache: um Irrtümern bzw. Irretationen vorzubeugen stelle ich diesem, meinen Beitrag voran, die Veröffentlichung erfolgt in meinem eigenen Interesse und weder im Auftrag des Vorstandes des Verbandes noch mit dessen Zustimmung.

Ein Rückblick auf 2015 - die Zukunft des Kleingartenwesen 2016

Das Jahr 2015 war für uns Kleingärtner sehr turbulent und interessant. Viele von uns haben die Events intensiv durch- und miterlebt.
Ich erinnere an die Bundesgartenschau 2015, die erste dieser Art in Deutschland. 5 Standorte in zwei Bundesländern und über 80 km verteilt. Leider konnten die geplanten Besucherzahlen nicht erreicht werden.

Oder an unsere Ausstellung am 12. und 13. September 2015 auf unserer eigens dafür geschaffenen Festwiese in dem KGV „Flora. Ein voller Erfolg, obgleich eine höhere Beteiligung der „Umgebung wünschenswert gewesen wäre.

Der Bundesverband Deutscher Gartenfreunde (BDG) führte ab 05.September 2015 in Rostock den 27. Verbandstag durch. Für mich das hervorstechendste Ergebnis: „Das Image des Kleingartenwesens hat sich gewandelt. Kleingärten sind „in. Viele Menschen zieht es aus der Wohnung ins Grüne stellte die Bundesministerin für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit Frau Dr. Barbara Hendricks in ihrem Grußwort in den Vordergrund ihrer zukunftsorientierten Ausführungen.

Aber auch der Verband der Gartenfreunde Schönebeck und Umgebung e. V. hatte seinen Höhepunkt, den 9. Verbandstag am 14. November.

Somit sind die Weichen für die Zukunft gestellt, die Ziele für 2016 abgesteckt – jetzt müssen diese klaren Vorgaben umgesetzt werden. Alle Verbandsfreunde sind gefordert, das Erkannte mit Leben zu erfüllen.

Ich sehe als Fachberater meine Aufgabe dabei darin, als Multiplikator neue Erkenntnisse in die Breite zu tragen. So werden Schulungen, Seminare und Gesprächsrunden in den Vereinen vor Ort, das Jahr 2016 für uns, dem Fachberaterteam prägen. Aber auch uns zur Verfügung stehende, moderne Kommunikationsmittel, wie dem Internet sollten, ja müssen genutzt oder besser genutzt werden. Beiträge, wie der vom Gartenfreund Thomas Kühne, unserem Webmaster "Erfahrungen zur frühen Pflanzenanzucht mit LED-Licht" machen unsere Seite aktuell und lesenswert. Ebenso wird unser Gartenkalender "Der Garten im Januar 2016" monatlich aktualisiert.

Beiträge jedweder Art bereichern das Angebot und je mehr Gartenfreunde sich beteiligen, umso interessanter und abwechslungsreicher wird der Inhalt. So können zum Beispiel Themen sein:
allgemein interessierende Fragen  
  • Rechtsprobleme
  • das Nachbarschaftsrecht
  • Einladungen zu Versammlungen
  • andere Termine
  • freie Gärten – Gartensuche (zukunftsorientiert)
  • eigentlich alles, den Garten betreffend
Nutzen wir diese Möglichkeit – zur modernen Kommunikation.

Ein letzter Gedanke – die Kleingartenentwicklungskonzeption Schönebeck (KEKS 2030) Seit 2010 arbeitet die Stadtverwaltung und der Vorstand des Verbandes an diesem Werk. Im November 2015 wurde sie vom Stadtrat besiegelt. Die KEKS 2030 ist für das Kleingartenwesen in Schönebeck die Chance zu überleben. Aber, unser Hauptziel darf nicht der Rückbau, sondern der Aufbau einer neuen Kleingartenlandschaft sein. Der Rückbau ist als Voraussetzung notwendig. Betrachten wir die Aufgabe von Gärten als Chance für die Erneuerung. So wie im Wohnungsbau nicht bedarfsgerechter Wohnraum neuen modernen Wohnungen weichen muss, genauso müssen neue Gärten neben aufgegebenen Flächen entstehen. Frau Dr. Barbara Hendricks dazu: „In den Großstädten gibt es Tausende Menschen, die auf „ihren Garten warten (müssen). Viele brauchen jahrelange Geduld, bis sich ihr Wunsch erfüllt.
Jetzt wende ich mich an die Vorstände unserer Vereine, wir können noch diesen Wunsch, besser diese Wünsche erfüllen. Noch haben wir die Flächen – nutzen wir gemeinsam diese unsere Möglichkeiten.

Für Rückfragen, Anregungen aber auch Kritiken stehe ich über Tel.: 845355 oder kliematz@aol.com oder in den Sprechstunden am 02. und 04. Februar 2016 bereit.

Ich wünsche allen Verbandsfreunden für 2016 viel Erfolg bei der Erreichung unserer Ziele, die Ausdauer und die Kraft, die wir dafür brauchen, sowie als Grundvoraussetzung  dreimal Gesundheit.

Siegfried Kliematz
oder "Gartensiggi"
 
 

Letzte Aktualisierung am

23.07.2017

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü