das Jahr 2012 - Verband der Gartenfreunde Schönebeck und Umgebung e.V.

~ Meine grüne Lunge ~
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

das Jahr 2012

Aktuelles > Archiv

Mein Standpunkt

Toll – wir, der Verband der Gartenfreunde Schönebeck und Umgebung e.V. haben einen eigenen Internetauftritt.
Toll endlich können wir, wir alle, uns darstellen. Aber wir sollten es auch tun.

Ich möchte sehr gern dem Initiator des Ganzen, dem Herrn Thomas Kühne ganz herzlich dafür danken. Ihm geht es wahrlich nicht ums Geld, ihm geht es um die Sache.
Ein aus meiner Sicht sehr edler Standpunkt. Edel – sicherlich ein veralteter Begriff aus meiner Zeit. Heute spricht man wohl eher von cool oder eben von doof – ohne Knete geht gar nichts. Oder?

Bei aller Freude, Dankbarkeit und Anerkennung für diese Leistung und meiner Bitte, diese Aktivität in Wort und Bild ( wer das kann ) zu unterstützen, eines kann das Internet noch nicht - die Vereinsarbeit vor Ort ersetzen.

Zu unserem Gärtnerleben gehören doch das Gespräch über den Gartenzaun, der Streit um den größten Kürbis, das gemeinsame Trauern um einen verstorbenen Gartenfreund, und ebenso das Lachen bei den Feiern, aus gleich welchem Anlass.

Das ist der Verein, unser Vereinsleben – ohne Internet.

Nutzen wir also das Internet, unseren verbandseigenen Auftritt, wo es möglich ist, aber vernachlässigen wir nicht das Gespräch von Mann zu Frau und umgekehrt - per Mund.

„ Wenn wir diese Essentials, wie es in der Netzsprache wohl heißt, bewahren, kann ein Gleichgewicht zwischen dem uns lieb gewordenen Vereinsleben und der neuen Kommunikation vielleicht gelingen. Die Betonung liegt auf vielleicht – es liegt an uns" (in Anlehnung an Gartenzeitung 12/12 Seite 3)

Heute spreche ich mit Ihnen und Euch über das Internet, aber morgen schon über den Gartenzaun, auf der Straße oder im Sportlerheim 1861 – versprochen.

Siegfried  Kliematz
Verbandsfachberater





SOLIDARITÄT wird bei uns großgeschrieben



Auf dem Vereinsvorstandstreffen am 24.11.2012 in Schönebeck, beschlossen die Vorstände mit großer Mehrheit die Einrichtung eines Fonds. Sie entsprachen damit einem Vorschlag von Herrn Klaus Netzband (Schatzmeister des Verbandes) Gelder aus Pachterlassen zur Ansparung zu verwenden. Das Ziel des Fonds ist die Schaffung von Eigenkapital, das für die Beantragung von Finanzmitteln aus Förderprogrammen notwendig ist.
Darüber hinaus machte Herr Siegfried Kliematz (Fachberater des Verbandes) auf die Notwendigkeit zur Erarbeitung einer Entwicklungskonzeption aufmerksam um dem prekären Leerstand in den Vereinen entgegenwirken zu können. Dazu wurden alle Vorstände gebeten sich mit Vorschlägen und Ideen in den Prozess einzubringen.

Am Ende wurden noch einige Vorhaben des Verbandes für das Jahr 2013 vorgestellt. Unter anderem sind dies:
Beratung mit den Vorsitzenden, Fortsetzung der Gemeinschaftsaktion mit der Volksstimme, Beratung und Schulung der Fachberater, Schulung der Schatzmeister, Schulung der Vorsitzenden, Schulung der Wertermittler, Ausstellung in Calbe, Durchführung des Tages der offenen Labortür, Durchführung einer Studienfahrt, Teilnahme am Sachsen-Anhalt-Tag in Gommern , Teilnahme an Erntedank (Kürbisgewächse), Durchführung eines Fotowettbewerbes für den Kalender 2014. Die Termine werden wir rechtzeitig veröffentlichen.



Keine doppelte GEZ-Gebühr für Kleingärtner


Bundesverband Deutscher Gartenfreunde e.V. (BDG) begrüßt die gute Zusammenarbeit mit der Politik
Am 2. November lenkten die öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten nun ein: Kleingärtner müssen keine doppelte GEZ-Gebühr zahlen. Nach monatelangen Verhandlungen können zahlreiche Kleingärtner nun aufatmen: Für Kleingartenlauben muss 2013 keine zusätzliche GEZ-Gebühr bezahlt werden. Der BDG hatte sich bei den politisch Verantwortlichen erfolgreich dafür eingesetzt, dass auch für so genannte „übergroße“ – aber rechtmäßig errichtete – Lauben keine GEZ-Haushaltsabgabe fällig wird.

Dr. Norbert Franke, Präsident des BDG, zeigt sich sehr erfreut über die Zugeständnisse der Politik: „Es wäre ein Unding, Kleingärtnern, die ihre Laube unabhängig von der Größe überhaupt nicht zum Wohnen nutzen und nutzen dürfen, eine GEZ-Gebühr wie für eine Zweitwohnung zu berechnen. Deswegen haben wir uns von Anfang an dafür eingesetzt, dass diese absurde Regelung vom Tisch kommt.“

Der Hintergrund: Mit der Neuregelung der Rundfunkgebührenordnung ab 2013 solltenauch Besitzer von Kleingartenlauben zur Kasse gebeten werden, zumindest solche, dieeine Laube besitzen, die größer ist als 24 Quadratmeter. Dies entspricht der gesetzlichen Maximalgröße einer Gartenlaube, zumindest in Westdeutschland. In Ostdeutschland waren auch größere Lauben erlaubt. Diese wurden rechtmäßig errichtet, sodass der BDG davon ausgehen konnte, dass auch sie wie Lauben gemäß dem Bundeskleingartengesetz bewertet werden. Für diese Lauben sollte nun aber auch die Haushaltsabgabe der GEZ gelten. Zum Wohnen dürfen Lauben jedoch unabhängig von ihrer Größe nicht genutzt werden.


Quelle BDG

Unser Labor schließt zum 30. Oktober

Erd und Wasserproben können noch bis zu diesem Tag in der Geschäftsstelle abgegeben werden. 250g Erde als Mischprobe bzw. eine kleine gefüllte Wasserflasche für die Analyse sind ausreichend. Später eingehende Proben werden nicht mehr entgegengenommen. Das Labor wird ab dem 01.März 2013 seine Arbeit wieder aufnehmen.

Gartenverein seit 70 Jahren


Die Mitglieder des Kleingartenvereins "Otto Kresse IV" haben gemeinsam 70 Jahre Vereinsgeschichte bei einem Fest gefeiert.


Aus Anlass des 70 jährigen Bestehens lud der Vorstand des Kleingartenvereins "Otto Kresse IV" zu einem gemütlichem Beisammensein seiner Mitglieder ein. Diese Veranstaltung sollte gleichzeitig ein Dankeschön an alle Gartenfreunde sein, die seit Jahren dem Verein die Treue halten und ehrenamtlich aktiv sind. Bevor eine Tombola durchgeführt und das Tanzbein geschwungen wurde, hat der Vorstand 16 Gartenfreunde für ihre langjährige Mitgliedschaft und ihr großes Engagement für den Verein gewürdigt. Sie wurden mir Urkunden und Präsenten ausgezeichnet. Eine besondere Auszeichnung erhielten die Gartenfreunde Gisela Feder und Erhard Voigt. Sie wurden mit der silbernen Ehrennadel durch den Verband der Gartenfreunde Schönebeck und Umgebung ausgezeichnet.

 

Letzte Aktualisierung am

23.07.2017

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü